Lernen was Natürlich ist...

Die Natur kann nicht belehrt werden, sie weiß immer das Richtige.

"Hippokrates"

BARF

Viele Hunde- und Katzenbesitzer haben es schon mal gehört aber nur sehr wenige wissen wirklich was damit gemeint ist oder wie es richtig "angewendet" wird.

 

Welche Bedeutung haben diese vier Buchstaben - BARF-?

 

Die Amerikanerin Debbie Tripp führte als erste die Abkürzung BARF ein und nannte die Hundebesitzer, die ihre Tiere wieder ursprünglich ernährten ,,Born Again Raw Feeders" - ,,wiedergeborene Rohfütterer".

In den 90er Jahren brachte Swanie Simon diese Idee mit der Übersetzung ,,Biologisch artgerechte Rohfütterung" oder ,,biologisch artgerechtes rohes Futter" in der deutschsprachigen Raum.

 

Doch BARF ist keine reine Rohfleisch Fütterung. Es bedeutet nicht, dass Barfer ausschließlich rohes Flesch füttern, sondern generell eben ,,Rohkost". Das heißt, alle Zutaten wie z.B. Obst/Gemüse, Knochen und natürlich Fleisch werden roh gefüttert.

Dabei orientiert man sich am natürlichen Beutetier von Kaniden und ahmt die gesamte Zusammensetzung des Beutetiers nach. Man sprich vom Beutetierkonzept.

 

Hunde und Katzen sind Karnivore!

 

Wie ihre Vorfahren, Wölfe und Wildkatzen, gehören Hunde und Katzen zur Ordnung der Karnivoren, wobei der Wolf kein reiner Fleischfresser ist. Außer Beutetiere frisst der Wolf auch Obst, Kräuter, Beeren, Gräser, Wurzeln, Insekten und auch den Kot der Pflanzenfresser, wenn es Nahrungsengpässe gibt. Überwiegend frisst der Wolf jedoch Großwild. Vom Beutetier wird alles aufgefressen bis auf die größeren Knochen, einen Großteil von Haut und Fell und einen Teil des Magen-Darm-Inhalts.

Durch den Verzehr des ganzen Tieres bekommt der Wolf alle für ihn lebenswichtigen Nährstoffe. Eiweiß, Fett, Mineralien, Vitamine, Enzyme und Ballaststoffe.

Hunde und Katzen haben einen Karnivoren-Gebiss, mit kräftigen Eckzähnen, um Beute zu greifen und Backenzähnen mit scharfen Kanten, um Fleisch und Knochen durchbeißen zu können. Hunde bezeichnet man als fakultative Karnivore – d.h. ein Fleischfresser, der sich zum Teil von pflanzlichen Nahrungsmittel ernähren kann, tierische Nahrungsmittel aber grundsätzlich vorzieht. Katzen sind obligate Karnivore, d.h. sie müssen sich von tierischen Nahrungsmitteln ernähren.
Für Hunde und Katzen sind also tierische Nahrungsmittel optimale und lebenswichtige Nahrung. 

 

Der Wolf und die Wildkatze also, bezieht ihre lebenswichtigen Nährstoffe aus dem ganzen Beutetier. Um sicherzustellen, dass unsere Hunde und Katzen diese wichtigen Nährstoffe erhalten, ist es nicht sinnvoll einige Komponenten nur grob geschätzt zu füttern. Nach dem Motto: Das passt schon. Die Komponenten müssen im passenden Verhältnis gefüttert werden, sonst drohen sowohl Über- als auch Unterversorgungen. Diese können gravierende gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

 

Es sollte also immer auf ein ausgewogene und bedarfsgerechte Nährstoffversorgung geachtet werden.

Denn Hippokrates wusste schon damals...

 

 

...was uns am Leben erhält, kann uns auch krankmachen.

Barf Zutaten

„Ernährung ist die Grundlage der Gesundheit“                     (asiatische Weisheit)

Kuki´s Futternapf

Kuki´s Futternapf

Stefanie Reck

Mobil: 01511 2742011

info@kukisfutternapf.de

Postanschrift

Steinweg 14a

63633 Birstein


Schick-beLeint

Ich fertige in liebevoller Handarbeit die für Dich und Deinen Liebling schönste Leine und Halsband.

Schreibt mir einfach.

schickbeleint@gmx.de

Zertifizierte Ernährungsberatung für Hund & Katze

Aufgrund des Kleinunternehmerstatus erhebe ich keine Umsatzsteuer und weise diese auch nicht aus.